Fenstersicherung oder Türsicherung darauf sollte und muss unbedingt geachtet werden!

Eine gute Absicherung Ihrer Fenster sowie der Balkon- oder Terrassentür kann Sie vor den Folgen eines Einbruch in Kombination mit gestohlenes beschützen. Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten für die Sicherung von Türen und Fenster.

Ein Einbruch in die eigenen vier Wände ist für die Bewohner oft schlimmer als der Verlust materieller Gegenstände. Bei der Verletzung der Privatsphäre kann es bei den Opfern schwerwiegende psychische Folgen auslösen.

Gerade bei älteren Türen oder Fenstern haben es Einbrecher besonders leicht, denn deren einfache Beschläge lassen sich in vielen Fällen mit einem Nageleisen oder einem Schraubendreher aufhebeln.

Fenstersicherung wann?

Viele Einbruchschutzprodukte für das Fenster, sind für das Nachrüsten konzipiert, denn viele Fensterelemente sind noch so gut in Schuss, dass ein Austausch wegen zu hoher Kosten nicht zu rechtfertigen ist.

Vom Qualitätshersteller Abus kommt das Fenstergriffschloss FO 400 für nach innen zu öffnende Fenster oder Terrassentüren, welches anstelle des vorhandenen Fenstergriffs montiert wird.

Ein integrierter Vierkantstift übernimmt dabei die Schließfunktion des alten Griffs. Außerdem fährt eine massive Stahlkralle in den am Rahmen zu montierenden Schlosskasten ein.

Vom gleichen Hersteller kommt das Stangenschloss FOS 550, zum Sichern der Terrassentür. Dieses hat ebenfalls einen abschließbaren Griff, welcher zwei Riegelstangen betätigt.

Die Stangen rasten oben und unten in zwei Sicherungspunkte an der Fensteröffnungsseite ein und erhöhen dadurch den Druckwiderstand von außen erheblich.

Mit diesen Maßnahmen beugen Sie vor:

Türsicherung

Die Eingangstür einer Wohnung ist zwar stabiler als eine Terrassentür, doch mit brachialer Gewalt oder Aufbohren des Schlosses können Einbrecher trotzdem eindringen, wenn eine ausreichende Türsicherung fehlt.

Bevor Sie als Mieter die Wohnungseingangstüre mechanisch nachrüsten, holen Sie unbedingt beim Vermieter schriftlich die Erlaubnis dazu ein. Vielleicht beteiligt er sich sogar an den Kosten …

Legen Sie Wert auf einen hochwertigen Schließzylinder, z.B. solche der Angriffswiderstandsklasse 1 und 2 für

für Türen mit Sicherheitsanforderungen (geregelt in DIN 18252 und DIN EN 1303).

Wählen Sie einen Schutzbeschlag aus massivem Material, der durch die Tür nach innen verschraubt ist. Der Schließzylinder darf nicht nach außen überstehen und muss mit einem Zylinder-Ziehschutz abgedeckt sein.

Zusätzlichen Schutz bietet ein Panzerriegel. Beim Schließen rasten massive Riegel auf der Schloss- und Bandseite in Schließkästen ein. Das eigentliche Schloss sitzt auf dem Türblatt.

Kellertür sichern

Verbessern Sie auch den Einbruchschutz im Keller: Kellertüren liegen oft auf der Rückseite des Hauses, wo Einbrecher in Ruhe zu Werke gehen können.

Zum Glück gibt es auch hier Türsicherungen zum Nachrüsten. Die erste Sicherheitsmaßnahme sollte jedoch das Anbringen von Lampen mit Bewegungssensoren sein, um ungebetene Gäste abzuschrecken.

Bringen Sie dann einen Querriegel an. Soll dieser nur von innen betätigt werden, benötigt er kein Schloss. Bei Riegeln mit Schloss muss ein Loch in die Tür gebohrt werden, durch das der Schließzylinder geführt wird.

Oder bringen Sie ein kleineres Tür-Zusatzschloss an. Ist die Bandseite der Tür ausreichend robust, stellen diese Zusatzschlösser eine preiswerte Alternative dar.

Gibt es in Ihrem Keller nichts zu stehlen oder zu beschädigen, reicht ev. die Absicherung der Erdgeschosstür, die in den Keller führt. Dafür muss diese jedoch ausreichend stabil sein.

Hier bekommen Sie Tipps und Tricks, um Ihr Haus oder Ihre Wohnung vor Einbrechern vor dem Urlaub zu sichern.

Der Urlaub steht bevor und die Koffer werden gepackt, wie immer auf den letzten Drücker. Doch vergewissern Sie sich nicht nur ob Sie alles gepackt haben, sondern sichern Sie auch Ihre Wohnung/Haus oder Gewerbeflächen vor Einbrechern.

Weiterlesen