SCHLÜSSELNOTDIENST WELCHE VERSICHERUNG

Schlüsselnotdienst welche versicherung
Schlüsselnotdienst welche versicherung?

Ich brauche einen Schlüsseldienst – welche Versicherung zahlt das?

Schlüsselnotdienst welche Versicherung? Schlüssel verloren oder ausgesperrt – das kann mit unter Umständen teurer werden, wenn der

Schlüsseldienst anrücken muss. Da stellt sich die Frage, ob sich dieser Einsatz über eine
Versicherung abrechnen lässt und wenn ja über welche.
Entscheidend ist hierbei vor allem, welche Art von Schlüssel verloren gegangen ist oder
welche Tür geöffnet werden muss. Handelt es sich um fremde Türen und Schlösser, etwa bei
einem Freund oder einer öffentlichen Einrichtung, dann kann der Schaden von der
Haftpflichtversicherung übernommen werden, die im allgemeinen Schäden bei Dritten
reguliert. Geht es bei einem defekten Schloss um die eigenen vier Wände, dann ist die
private Hausratversicherung der richtige Ansprechpartner.

Achtung bei Versicherungsabschluss

Welche Versicherung zahlen kann, haben wir geklärt. Jedoch zahlt nicht jede Hausrat- oder
Haftpflichtversicherung automatisch einen solchen Schaden. Die Basispakete vieler
Versicherungen haben genau diese Leistung oft nicht enthalten. Sie sind dann Bestandteil
höherwertiger Versicherungspakete oder müssen separat hinzugebucht werden.
Wirklich lohnend ist diese zusätzliche Klausel vor allem bei Unternehmen, bei denen viele
Mitarbeiter über Schlüssel verfügen. In Unternehmen werden aus Sicherheitsgründen in der
Regel Schließanlagen eingebaut, die bei einem Verlust oder bei einem Schadhaften Schloss
komplett getauscht wird. Die dabei entstehenden Kosten sind immens und könnten eine
einzelne Person regelrecht in den finanziellen Ruin treiben. Eine entsprechende Klausel in
der Betriebshaftversicherung schafft hier entspannte Sicherheit.

Wann zahlt eine Versicherung nicht?

Im privaten Bereich kann es passieren, dass die Hausratversicherung für den
Schlüsselnotdienst nicht einspringt. Das ist etwa dann der Fall, wenn der Schlüssel verloren
wird. Gleiches gilt übrigens auch für Tresorschlüssel oder für Schlüssel zu Schließfächern.
Ebenso werden Verluste von Autoschlüsseln oder von Schlüsseln, die innerhalb der Wohnung
genutzt werden, nicht von der Versicherung übernommen. Für den privaten Bereich lohnt es
sich also immer, Zweitschlüssel bei Freunden oder bei der Familie unterzubringen. Diese
Option ist und bleibt die Günstigste.